Donnerstag, 12. November 2009

Andrea

Ein Name,ein Wort was steckt und bewirkt dahinter?Sie ist ein Mensch,die für andere da ist,zuhören kann,ihr letztes Hemd gibt,sie die schnell Handelt,sich kaum was sagen läßt,sie die manchmal ihren Dickschädel durch setzt,sie die für jeden macht und tut,sie die immer erreichbar ist,sie die viel Scheiße baut,sie die nur an andere denkt und sich vergisst,sie die höflich,freundlich und nett ist,sie die Muttersie die nichts nach draußen hin zeigt,sie die kleine Schwester,sie die ihre Wünsche nicht äußert,sie die ihre Maske nicht absetzen kann,sie die mit den großen Kulleraugen,sie die man einfach nur Lieb haben kann,doch sie kann nicht mehr,sie ist am Ende ihrer Kräfte,sie sucht die Nähe und Wärme,sie sucht halt,sie rutscht immer tiefer ins schwarze Loch,sie sucht nach Antworten,sie möchte sich äußern können,sagen das es ihr schlecht geht,sich verkriechen,sich nicht schneiden müssen,schlafen ohne Angst,sie braucht Liebe und Zuneigung,sie versucht alles und scheitert,sie die ihren Körper haßt,dass sie ihn zerstört,sie hat alles versucht,und vieles dadurch kaputt gemacht,die Zeit heilt alle Wunden!Sie gibt und kann nichts nehmen,sie ist in sich gekehrt,und möchte Gesund werden!Sie möchte mit dem Tot umgehen können,sie vermisst ihren Dad und möchte bei ihm sein,sie hat Angst in jeder Nacht,sie hat es nicht verarbeiten können,sie ist traurig,klein und wert los,doch eines Tages schafft sie es!Nur den Mut nicht verlieren meint mein Bruder,du schaffst das schon sagt meine Schwägerin,wir sind für dich da meint mein anderer Bruder,wir haben dich auch Lieb sagt meine andre Schwägerin,doch keiner ist da wenn sie wirklich jemanden braucht!!!!Andrea eben,eine starke Frau.

Kommentare:

  1. Ist es nicht immer so? Alle wiederholen dass sie für einen da sind. Aber wenn man wirklich jemanden braucht, findet sich keiner und alle schauen in die falsche Richtung...

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man denn jemanden braucht ist keiner da ... das ist so eine Sache. Meinst Du, wenn Du Dich schlecht fühlst und Dich anlehnen möchtest, denn merkt es niemand? ODer sagst Du ganz deutlich, dass Du Hilfe brauchst und dann hat keiner Zeit, da alle irgendwie eingebunden sind? Ich hab für mich so die Erfahrung gemacht, dass wenn ich nicht darauf gewartet habe, dass jemand es merkt, dass ich Hilfe braucht sondern es auch wirklich laut geäußert habe, dann war auch immer jemand für mich da - aber wenn ich gedacht habe, dass es jemand merken müsste, dass ich nicht mehr kann - dann hat nichts funktioniert .... und ich stand wie so oft alleine da. Dass das an mmir lag, hab ich erst viel später begriffen ... Sich nach außen hin stark zu geben und trotzdem bei jemandem non verbal die Antennen für Unterstützung und Hilfeleistung anzusprechen - dann musst du schon verdammt schlecht schauspielern - und das tust Du sicher nicht.

    AntwortenLöschen